Käfertreffen des 1. VW Käfer Club Heilbronn in Eberstadt

Bugs in the Sunů

Es ist Freitagabend ca.20 Uhr (geplant war 19.30Uhr) als sich 3 Käfer und ein Bus von Bretten aus auf die relativ kurze Strecke nach Heilbronn machen.
Heilbronn ??? Jetzt wo alle sich in Belgien auf dem European Bug In treffen? Nein Heilbronn, denn die Beastie Bugs schwimmen immer gegen den Strom (was sich in diesem Fall gelohnt hat, dazu später mehr). Im Team erreichten wir ein sehr schönes Treffengelände in den Weinbergen in Eberstadt bei Heilbronn. Von einem fröhlichen Club und anderen alten Freunden begrüßt, fanden wir schnell einen Platz der ausreichend groß war für unsere Zeltburg und die Autos davor.
Es folgte das übliche, Zeltaufbau, Biertrinken, Grillen, Blödsinn reden. Dann suchten wir die Bar auf, die uns mit Mischgetränken in ausreichender Menge versorgten. Nach dem um 2Uhr nachts die Bar geschlossen wurde, machten wir unseren Pavillon wieder auf und es gab Kaffee und Kuchen. Gegen 3.30Uhr wurde dann das Cafe Beastie Bugs geschlossen und die Biester fielen mit mehr oder weniger klaren Köpfen in ihre Zelte, Busse oder Wohnwagen.
Der Samstagmorgen trieb uns leider schon sehr früh aus dem Zelt, da die Sonne einen zu Braten drohte. Länger als 9.30Uhr war einfach nicht drin, für meine Hypophyse war das gar nicht gut, während alle sich an einem fürstlichen Frühstück labten (hier noch mal Danke an Alexandra) saß ich nur daneben und zählte Grashalme.
Der Samstag gestaltete sich alkohol- und wetterbedingt sehr träge. Nur nicht zuviel bewegen, sonst zerfließt man wieder und das Klopfen im Kopf wird unerträglich. Zwischenzeitlich waren Michi und sein Papa aufgetaucht, um den Nachmittag mit uns zu verbringen, um das Team zu komplettieren, kam später noch Hans dazu.
Abwechslung in unsere körperliche Verfassung brachte eine Dusche, aber es ist schon seltsam sich mit warmem Duschgel einzureiben.
Nach dem Abendessen wurde wieder vorgeglüht, damit die anderen in der Bar auch eine Chance auf Getränke hatten. Aber auch an diesem Abend schloss die Bar um 2Uhr. So dass wir genötigt waren, unseren Pavillon erneut zu öffnen. Um 5Uhr habe ich dann mein Zelt aufgesucht, um ein paar Stunden Schlaf zu finden.
Als ich um 11.30Uhr aufgestanden bin, war das Frühstück auch rum.
Irgendwann kam HW, der Chef des Heilbronner Clubs und meinte, wir müssten noch bis zur Pokalverleihung bleiben, sie hätten noch was für uns. Und so bekamen wir nach der Prämierung der TOP5 -Autos den Preis für den größten anwesenden Club (wir, die sich vor einem Jahr als IG gegründet hatten). Mit einem Rucksack voller leckerer Wurst machten uns mit 5 Käfern und einem Bus gemeinsam auf den Heimweg.
Durchweg ein rundes, angenehmes Treffen auf einem schönen Platz, von einem netten Team organisiert. Danke schön Käferclub Heilbronn

Gruß, euer Dougi